Irlandinfos / Reiseberichte & Tipps

Das erste Mal Irland – Reisebericht Teil 4

Lost in Ireland... Slane

Nun sind wir beim letzen Teil dieses Irland-Reiseberichtes angekommen. Jetzt hieß es schweren Herzens: Good bye, County Clare. Die letzte Etappe der Reise ging nach Mullingar in County Westmeath zu einem Irish Dance Wettkampf. Unsere letzte Unterkunft hatten wir im Slane Farm Hostel. Dieses zu finden, war gar nicht so einfach und dann war ich auch noch eingesperrt…

Falls Du nochmal etwas in den vorherigen Teilen schmökern möchtest, hier findest Du die Links dazu:
Teil 1: Anreise mit Hindernissen, Ausflug zum Rock of Cashel…
Teil 2: Sightseeing in Killaloe; Der Moment, der mich wieder zum Kind werden ließ…
Teil 3: Unterwegs in County Clare – The Burren, Fanore Beach, Cliffs of Moher

Tag 6 – Irish Dance Wettkampf in Mullingar

An diesem Tag hieß es früh aufstehen, denn die Reise zum “Mullingar Feis” ging schon sehr zeitig los. Als “Feis (Mehrzahl: “Feisanna”) werden Wettkämpfe im Irish Dance bezeichnet. Es wird wie “Fesch” ausgesprochen und ist das irische Wort für “Festival”. Ein paar von uns hatten daran selber als Tänzerinnen teilgenommen, mich eingeschlossen. Diese Möglichkeit wollte ich mir nicht entgehen lassen. : )

Ich hatte zuvor schon in Deutschland an Wettkämpfen teilgenommen, aber dies direkt in Irland zu tun war schon etwas ganz besonderes für mich. Da ich ja im Heimatland dieser Tanzsportart war, hatte ich mir eigentlich keine großen Chancen ausgerechnet. Aber es lief überraschenderweise sogar recht gut für mich und ich konnte sogar in zwei Kategorien den ersten Platz belegen und somit in zwei Tänzen ins nächste “Level” aufsteigen. Das hätte ich damals nie für möglich gehalten. (Ansonsten reichte es noch für jeweils einen zweiten, dritten, fünften, sechsten und achten Platz.) Ich war auf jeden Fall mehr als zufrieden. : )

Ein Teil unserer Reisegruppe hatte sich derweil Mullingar angesehen.

Wie läuft ein Irish Dance Wettkampf (“Feis”) eigentlich ab?

Falls Du Dich fragst, wie so ein Wettkampf abläuft, gebe ich Dir in diesem Abschnitt einen kurzen Einblick. Falls Dich dieses Thema eher weniger interessiert, überspringe diesen Abschnitt ganz einfach. ; )

Also beim Irish Dance gibt es vier verschiedene Tanzlevel: Beginner, Primary, Treble Jig und Open. So wie es beim Standard Tanz verschiedene Tänze gibt wie z. B. Walzer, Rumba, Cha Cha Cha etc., so gibt es im irischen Tanz auch bestimmte vorgegebene Tänze und Rhythmen wie z. B. Reel, Slip Jig, Hornpipe usw. Man meldet sich für jeden der Tänze einzeln an. Die Teilnehmer werden bei jedem Tanz in Level und Altersgruppen eingeteilt. Belegt man z. B. beim Reel im Beginner-Level den ersten Platz (bei mind. 5 Tänzern in der Gruppe), steigt man für diesen Tanz in das nächste Level “Primary” auf. Man ist somit irgendwann in den verschiedenen Tänzen in verschiedenen Leveln unterwegs. ; ) Ich tanzte damals im Beginner und Primary Level.

Beim Wettkampf steht man mit den anderen seiner Level- und Altersgruppe in einer Reihe. Vorne an einem Tisch sitzt ein sogenannter Adjudicator und wertet nacheinander alle Tänzer*innen in der Runde. Es gehen immer zwei Tänzer*innen gleichzeitig nach vorne und tanzen eine vorgegeben Anzahl an Takten. Sind diese vorüber, starten gleich die nächsten beiden Wettkampfteilnehmer*innen. Es gibt noch einige weitere Infos über die Wettkämpfe, aber das würde hier ein wenig den Rahmen sprengen. Ich werde dies wohl mal in einem extra Blogartikel zum Thema Irish Dance beschreiben. ; )

Nach dem Wettkampf gingen wir noch Essen und traten dann den Weg zu unserer letzten Unterkunft in Slane an.

We are lost …

Wie bereits im ersten Teil erwähnt, gibt es in Irland nicht für alle Orte eine Adresse mit Straße und Hausnummer, die man einfach ins Navi eingeben könnte. Zumindest im Jahre 2013 noch nicht. ; ) Wir hatten auch hier lediglich eine Wegbeschreibung. Es war bereits sehr spät und daher natürlich auch schon dunkel, was die Suche nach unserem Hostel nicht einfacher machte. Wir fragten irgendwann in einem Pub nach dem Weg. Leider brachte hier der erste Versuch keinen Erfolg. Somit versuchten wir es in einem zweiten Pub noch einmal. Auch hier kamen wir leider nicht ganz ans Ziel. Die Wegbeschreibungen der Iren sind leider nicht immer ganz erfolgversprechend. ; )

Lost in Ireland - Das erste Mal Irland
Wo müssen wir nur hin?
Wo müssen wir nur hin?

Irgendwann kamen wir an einer Polizeistation (Garda) vorbei und hielten dort an. Wir klopften an die Tür und ein sehr netter Polizist kam heraus. Meine Tanzkollegin meinte dann zu ihm “We are lost“. Wir hatten wirklich keine Ahnung wie weit wir noch vom Ziel entfernt waren. Der Polizist war unglaublich nett und wir konnten uns sogar noch ein kleines bisschen mit ihm unterhalten. Er lebte wohl auch eine Zeit lang in Deutschland. Es stellte sich heraus, dass das Slane Farm Hostel, das wir suchten, nicht mehr weit entfernt war. Er beschrieb uns den Weg und tadaa, wir hatten es endlich gefunden. : )

Das stille Örtchen wollte mich wohl da behalten…

Wir hatten in diesem irischen Hostel ein größeres Zimmer mit mehreren Stockbetten. Wir hatten insgesamt zwei Etagen für uns. Unten befand sich eine Küche und ein weiterer gemütlicher Raum mit alten Büchern und urigen Möbeln. Wir saßen vor dem Schlafen gehen noch etwas in der Küche zusammen. Ich musste dann mal für kleine Mädels. Die Sanitäranlagen waren auch schon sichtlich in die Jahre gekommen. Auf der Toilette angekommen, sperrte ich die Tür mit dem darin steckenden Schlüssel zu. Schließlich möchte man dort ja lieber alleine seine Zeit verbringen. ; ) Als ich wieder hinaus wollte, musste ich feststellen, dass das Schloss klemmte und ich bekam die Tür nicht mehr auf…

Da die Wände sehr dünn waren, hörte ich die anderen unten in der Küche reden. Das Gute in der Situation war, sie hätten eventuelle Hilferufe sicher hören können. ; ) Aber dann hatte ich doch noch Glück und das Schloss machte endlich “klack” und ich konnte erleichtert wieder hinaus in die Freiheit.

Dann ging es aber ab ins Bett. Es war die letzte Nacht vor unserem Heimflug.

Tag 7: Slane Farm Hostel – alt, aber liebevoll eingerichtet

Als es am nächsten Morgen wieder hell war, konnten wir das Slane Farm Hostel und die Umgebung etwas besser unter die Lupe nehmen. Schon von außen war die Herberge ein echter Hingucker. Die Einrichtung und wie bereits erwähnt, auch die Sanitäranlagen hatten offensichtlich schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Aber das hatte uns nicht gestört. Mir persönlich hatte die originelle Einrichtung sehr gefallen. Zudem hatten wir dann sogar noch einen kleinen lieben Besucher bei uns. Aber ab hier lasse ich am besten einfach mal die Bilder sprechen. ; )

Da diese Irland-Reise schon ein paar Jahre her ist, kann ich natürlich nicht ausschließen, dass dort vielleicht inzwischen auch etwas renoviert oder “erneuert” wurde. Ich hatte mich dort trotz oder vielleicht gerade wegen dieser “alten” Einrichtung sehr wohl gefühlt.

Und da war sie auch schon wieder vorbei…

… meine erste Irlandreise im Februar 2013. Von Dublin aus ging es wieder zurück nach Hause. Die Verbundenheit, die ich mit diesem Land bereits vorher schon hatte, wurde während dieser Zeit nochmals intensiver. Ich wusste, ich würde definitiv zurückkehren…

Good bye, Ireland! I’ll be back!

Ich hoffe, meine kleine Erinnerungsreise hat Dir gefallen und Du konntest Dich gedanklich mit auf die grüne Insel versetzen.

Ich war seitdem bis einschließlich 2017 jedes Jahr in Irland. Seit April 2018 hat ein wundervoller kleiner Krümel für eine Irland-Reisepause gesorgt. ; ) Wir überlegen aber, evtl. nächstes Jahr (2021) wieder eine Irlandreise anzutreten. Schauen wir mal, ob es klappt… Falls ja, nehme ich Dich auf diesem Wege gerne wieder mit. : )

Slán go fóill, a chara – Bye for now my friend
(Aussprache: „Slaan go foil a chara“)

Susi ☘️

Keine Kommentare vorhanden

    Schreibe einen Kommentar